NES (Nutri-Energetics Systems)

NES (Nutri-Energetics Systems) ist eine spannende Methode, die auf den Erkenntnisse der Quantenphysik und Gen- Biologie aufbaut. Jedes Lebewesen strahlt ein spezifisches Schwingungsfeld aus, jeder Koerperteil, jedes Organ und jede Zelle hat ein bestimmtes Schwingungsmuster, das Information sendet und empfaengt. Auf dieser Ebene findet eine meist ausser -(un-) bewusste Kommunikation statt, die uns und alles Geschaffene staendig miteinander verbindet. (Siehe Rudolf Sheldrakes morphogenetische Schwingungsfelder)

Prof. Peter Fraser’s Verdienst ist es, das Human Bodyfield (HBF) entdeckt und definiert zu haben, einem Energie- und Informationsfeld in und um den menschlichen physischen Körper.

Das HBF ist eine selbstregulierende, dynamische Struktur, die ständig auf all das reagiert, dem ein Mensch ausgesetzt ist (Schocks, Traumata, Emotionen, Schadstoffe, Umweltbelastungen, chronische Krankheiten usw.).

Es ist das Hauptsteuerungssystem, das unseren physischen Körper, das emotionale Gleichgewicht, die mentalen Funktionen, die energetischen Systeme und unser Gedächtnis integriert, reguliert und koordiniert. Prof. (mehr unter www.nutrienergetics.eu). Wenn die Integrität des Körperfeldes eines kranken Menschen wiederhergestellt werden kann, wird die Fähigkeit des physischen Körpers zur Selbstregulation und zur Selbstheilung aktiviert.

Die Messung des Körperfeldes geschieht durch das computergestützte Nutri-Energetics Systems-Professional. Sie zeigt die Störungen des Informationsflusses im menschlichen Körper und eine individuell bestimmte Reihenfolge von Behandlungsschritten auf. Die Korrektur dieser Störungen erfolgt durch Einnahme s. g. Infoceuticals. Das sind kolloide Minerallösungen, auf die mittels eines patentierten Verfahrens spezifische Feldinformationen übertragen sind.

Weil NES als ganzheitliche Methode nicht nur auf die Bekämpfung einzelner Symptome zielt, hat es sich besonders bei der Behandlung langwieriger Erkrankungen bewährt, z. B. chr. Darmerkrankungen, chr. Lebererkrankungen, degenerative und chr. Gelenkkrankheiten, Immundefizienzen, Hormonstörungen, chr. Schlaflosigkeit, Multiple Sklerose, Hauterkrankungen, Migräne.